Vorbeugung von Schulverweigerung

Ergeben sich unklare und starke Schwierigkeiten bei der Bewältigung der schulischen Anforderungen, kann eine individuelle Intervention durch multiprofessionelle Fachkräfte sinnvoll sein, um die Hintergründe zu erkennen und an deren Beseitigung zu arbeiten.

Die Gründe für eine Schulverweigerung können sehr vielfältig sein: Enttäuschungen wegen anhaltender schlechter Bewertungen, Erwartungsdruck der Eltern, belastende Familiensituationen, Ausgrenzungen, Versagensängste und vieles andere.

Anzeichen von schuldistanziertem Verhalten nehmen Schulleitung, Lehrkräfte und Sozialpädagog_innen sehr ernst, um schnell, individuell und gezielt reagieren zu können. Das Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zurückzugewinnen, solange der Kontakt zur Schule besteht und noch nicht ganz abgerissen ist.