Exkursionen, Klassenfahrten, Wettkämpfe und Projekte

Waldrallye 2019

Am 19.09.2019 begrüßte die Oberschule Niederbobritzsch wieder viele zahlreich erschienene Viertklässler der Grundschulen Naundorf, Oberbobritzsch, Hilbersdorf, Lichtenberg und Weißenborn zur Waldrallye. Voller Freude starteten die Schüler und Schülerinnen ins Rennen. Die Gruppenleiter führten sie zu den einzelnen Stationen, die in Teamarbeit bewältigt werden mussten. Stationen wie „Tiere bestimmen“, „Tastkiste“, „Geschicklichkeit“ und viele weitere standen auf der Tagesordnung. Nach dem langen Weg und kniffligen Aufgaben ging es hungrig und erschöpft zurück in die Schule, wo ein leckeres Mittagessen wartete.

Ein großer Dank geht an die Schulen, die sich die Zeit genommen haben, um an der Waldrallye teil- zunehmen. Nicht zu vergessen sind die Schüler und Schülerinnen der 9a und 9b, die viel Arbeit in die Vorbereitung und Durchführung des Tages gesteckt haben. Auch an das gesamte Organisationsteam der Oberschule sowie an den Förderverein geht in großes Dankeschön.
 
A.Zabel, Klasse 9a

Volle Kraft voraus ins neue Schuljahr…

Jeder neue Schuljahresbeginn bringt für uns Kolleginnen und Kollegen auch immer etwas Neues - vor allem neue 5. Klassen nämlich.
Und in diesem Jahr warteten wir, die zukünftigen Klassenlehrerinnen Frau Klein und Frau Butze, sowie die stellvertretenden Klassenlehrerinnen Frau Frey und Frau Walther, mit Spannung auf 43 neue Schülerinnen und Schüler, die Klasse 5a mit 19 und die Klasse 5b mit 24 Schülern. Voller Vorfreude blickten wir auf die erste Schulwoche, die komplett unter dem Motto "Gemeinsam sind wir Klasse!" stand. Neben vielen neuen Dingen, die es zu entdecken galt, und jeder Menge Organisatorischem wie neuer Stundenplan, neue Fachlehrer und neue Lehrbücher, sollte die erste Woche uns vor allem die Möglichkeit geben, uns kennenzulernen und auszutauschen.

Zur Verstärkung holten wir uns unsere Sozialpädagoginnen Frau Gräbner und Frau Piatza ins Boot. 2 Tage lang erlebten wir während eines Projekts, wie toll KLASSE sein kann … Gemeinsam frühstücken, gemeinsam Klassenzimmer einräumen, gemeinsam lachen und Spaß haben, einander zuhören, voneinander lernen, gemeinsame Interessen austauschen, gemeinsam ein Team sein, gemeinsam Stärken und Schwächen erkennen, füreinander da sein … Highlight neben dem Projekt war unser erster gemeinsamer Wandertag am Freitag, dem 23.08.2019, der uns ins Freizeitzentrum Oskarshausen nach Freital führte. Es war ein rundum gelungener Tag, an dem genug Zeit für Gespräche, Spiel und Spaß oder Kreatives war. Es entstanden farbenfrohe Teelichter und fantasievolle Nagelbilder aus Holz. Und wir konnten beobachten, dass sich sowohl klassenübergreifend als auch klassenintern erste Bekanntschaften oder Freundschaften entwickelten …

Wir danken an dieser Stelle allen Eltern, die uns zum Gelingen des megabombastischen Frühstücksbuffets tatkräftig unterstützten, sowie Frau Gräbner und Frau Piatza für die Begleitung während des Projekts, und freuen uns auf 6 gemeinsame Jahre an der Oberschule Niederbobritzsch.

Frau Butze, KL 5b

Schülerstreitschlichter auf Tour

Die Oberschule Niederbobritzsch hat sechs ausgewählte Schülerinnen und Schüler für drei Tage im April zur Schülerstreitschlichterausbildung nach Papstdorf im Elbsandsteingebirge geschickt. Nach einer gemütlichen Anreise mit der Bahn und einer Stunde beschwerlichen Fußmarsch bergauf erreichten Amelie und Luccy (Klasse 5), Vincent (Klasse 6), Thor-Erik und Fabian (Klasse 7) sowie Amélie (Klasse 8) gemeinsam mit Frau Gräbner (Schulsozialarbeiterin) und Herrn Kraschewski (Lehrer) das idyllisch im Wald gelegene Camp.

Auf dem Berg angekommen gab es ein verdientes Mittagessen und dann ging es auch schon los mit der Streitschlichterausbildung. Eingeteilt in mehreren Gruppen lernten die Jungen und Mädchen gemeinsam mit Schüler*innen zwei weiterer Schulen die Grundlagen zum Streitschlichten. Zu Beginn der Ausbildung wurden verschiedene Spiele zum Kennenlernen durchgeführt, um Vertrauen zueinander aufzubauen. Eine gemeinsame Wanderung mit Komplimente-Workshop rundete den Tag ab. Nach dem Abendessen traf sich die Niederbobritzscher Gruppe zu einem lustigen Spieleabend und beendete den Tag 1 in ihren Schlafhütten.

Am 2. Tag wurde gemeinsam ein Leitfaden erstellt, welcher den neu ausgebildeten Schülerstreitschlichtern als Hilfsmittel dienen soll. In Rollenspielen wurde das Schlichten von Konfliktsituationen ausprobiert. Alle hatten dabei sehr viel Spaß und haben viele neue Erfahrungen gesammelt.

Am späten Nachmittag machten sich alle angehenden Schülerstreitschlichter auf dem Weg zum Kohlbornstein. Ein atemberaubender Ausblick entschädigte den mühsamen Aufstieg und bescherte viele wunderschöne Fotos. Das gemeinsame Erlebnis der Wanderung schweißte die Gruppe noch mehr zusammen. Jeder half dem Anderen und gute Gespräche sowie viel Witz und Humor machten den Tag zu etwas Besonderem. Ausgehungert und durchgefroren aber glücklich kehrten alle zum Abendessen zurück. Mit einem gemütlichen Beisammensein und etlichen lustigen Geschichten wurde der Tag beendet.

An Tag 3 wurden die zuvor gelernten Inhalte wiederholt und gefestigt. Insbesondere das Anwenden von Kommunikationsregeln, der Umgang mit Gefühlen und Bedürfnissen, das Bewusstwerden von Stärken sowie gegenseitige Wertschätzung wurden ausführlich behandelt. Wehmütig aber motiviert und glücklich sowie mit viel Wissen im Gepäck und etlichen neuen Kontakten im Handy verabschiedeten sich die nun fertig ausgebildeten Streitschlichter von allen Teilnehmer*innen. Insbesondere Frau Straßburger vom Deutschen Kinderschutzbund Freiberg e.V., welche den Schülerinnen und Schülern an den drei Tagen die Fähigkeiten eines Streitschlichters vermittelt hat, wurde von allen sehr herzlich verabschiedet.

Nachdem die Gruppe den Abstieg erfolgreich überstanden hatte, setzte sich der Zug mit 6 neu ausgebildeten Streitschlichtern an Bord in Richtung Dresden in Bewegung. Nach einem Abschlussmittagessen am Dresdner Hauptbahnhof wurde die Heimreise nach Niederbobritzsch fortgesetzt. Ein letztes Abenteuer bescherte der Gruppe die S-Bahn, welche so kurz in Niederbobritzsch hielt, dass nur eine Person aussteigen konnte. So blieb nur noch der Ausstieg in Hilbersdorf, wohin die wartenden Eltern glücklicherweise der Bahn gefolgt sind.

Wohlbehalten angekommen sind die drei Mädchen und die drei Jungen nun bereit, ihren Mitschülern tatkräftig bei der Lösung von Konflikten zur Seite zu stehen. Unter Anleitung der Schulsozialarbeiterin Frau Gräbner werden die Jugendlichen zunächst noch das Streitschlichten üben und dann in Zweierteams die ersten Konfliktlösungsgespräche mit streitenden Schüler*innen führen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.