Willkommen

23.04.2021

Informationen zum weiteren Schulbetrieb an Förderschulen ab 26.04.2021

Sehr geehrte Eltern, Personensorgeberechtigte,                                               

hiermit möchte ich Sie informieren, dass nach Schreiben vom Kultusminister Hr. Piwarz an Förderschulen in Sachsen im Rahmen des neuen Infektionsschutzgesetzes Folgendes gilt:

Die Öffnungsklausel für Förderschulen ermöglicht grundsätzlich Unterricht in Präsenz auch bei Inzidenzen über 165 pro 100.000 Einwohner im Landkreis, d. h. es findet grundsätzlich Präsenzunterricht an unserer Schule statt. Sie können Ihr Kind also wie gewohnt unter den geltenden Hygienebestimmungen in die Schule schicken.

Es steht Ihnen weiterhin frei, Ihr Kind vom Präsenzunterricht nach schriftlichem Antrag befreien zu lassen. Falls Sie davon Gebrauch machen wollen, zeigen Sie dies bitte über das Sekretariat bzw. den Klassenlehrer an (falls nicht bereits geschehen). In diesem Fall wird Ihr Kind eingeschränkt im Rahmen der häuslichen Lernzeit mit Lernmaterial versorgt.

Mit freundlichem Gruß

gez. S. Wippich (Schulleiter)

01.04.2021

Wichtige Informationen zum Schulbesuch nach den Osterferien

                                                                                                                                                                                   Riesa, 01.04.2021

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,

nachfolgend erhalten Sie wichtige Informationen zum Schulbetrieb nach den Osterferien (ab Montag, 12.04.2021) an unserer Schule:

1. Bisher mussten Schüler/ Schülerinnen ab dem 5. Schulbesuchsjahr 1x pro Woche eine ärztliche Bescheinigung oder ein negatives Testergebnis vorweisen. Mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung wird die Testpflicht auf 2x wöchentlich und auch auf die Schüler/ Schülerinnen der Primarstufe  (1. – 4. Schulbesuchs-jahr) ausgedehnt. Die Testung in der Schule erfolgt Montag und Donnerstag. Alternativ können Sie auch eine aktuelle Selbstauskunft mit Negativergebnis Ihres Kindes vorlegen.

2. Voraussetzung für den Selbstschnelltest und die Präsenzbeschulung ist, dass Sie als Personensorgeberechtigte die beigefügte Datenschutzerklärung ausgefüllt und unterschrieben bis spätestens 12.04.2021 an die Schule zurückgeben.

3. Eine Abmeldung von der Präsenzbeschulung ist möglich. Die Abmeldung muss schriftlich erfolgen. Ein etwaiges Ab-und Anmelden für einzelne Wochentage kommt nicht in Betracht. Die Kinder oder Jugendlichen können dann die Lernzeit zuhause verbringen und werden mit Lernaufgaben versorgt. Mit einer vollumfänglichen Betreuung durch Lehrkräfte, wie im Präsenzunterricht, kann allerdings nicht gerechnet werden

4. In Förderschulen findet wie bisher eingeschränkter Regelbetrieb statt. Das bedeutet, die Gruppen und Klassen müssen streng getrennt werden.

5. Mund - Nasen – Bedeckung an unserer Schulform: Außerhalb der Unterrichtsräume, im Speiseraum, im Taxi muss eine medizinische Mund – Nasen – Bedeckung (MNB) oder eine FFP – 2 Maske getragen werden. Die Personensorgeberechtigten sind für die Mitgabe der MNB verantwortlich.

Die Klassenteams werden Sie gezielt ansprechen und über die Selbstschnelltests informieren bzw. Ihnen die Datenschutzerklärung zukommen lassen.

Alle notwendigen Informationen und Unterlagen/ Bescheinigungen finden Sie auch auf unserer Homepage unter https://cms.sachsen.schule/fslichtblick/willkommen/. Interessante Informationen zum Schulbetrieb und den Selbsttests finden Sie auf dem offiziellen Blog des sächsischen Kultusministeriums unter https://www.bildung.sachsen.de/blog/ . Ein Video zur Schülerselbsttestung finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=8P-izXYIvBQ .

Bei weiteren Fragen können Sie uns gern kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Wippich (SL)

01.04.2021

Sächsische Coronaschutzverordnung vom 29.03.2021

22.03.2021

Nachweis der beruflichen Tätigkeit für den Anspruch auf Notbetreuung

19.03.2021

Schulschließungen ab Montag, 22.03.2021

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,


Angesichts der pandemischen Entwicklung im Freistaat Sachsen im Landkreis Meißen müssen ab dem 22. März 2021 die Kindertageseinrichtungen sowie die Schulen schließen. Auf diese Entscheidung haben sich Gesundheitsministerin Petra Köpping und Kultusminister Christian Piwarz nach eingehenden Beratungen verständigt. Es wird eine Notbetreuung eingerichtet. Es gelten damit wieder die entsprechenden Regelungen für die Durchführung der häuslichen Lernzeiten.

Grund für die Entscheidung sind weiter steigende Inzidenzen in den genannten Landkreisen, die seit mehreren Tagen über 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner liegen. Laut § 5a, Absatz 8, Corona-Schutz-Verordnung müssen Kindertages-einrichtungen und Schulen wieder geschlossen werden, wenn der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb eines Landkreises oder Kreisfreien Stadt an fünf Werktagen andauernd überschritten wird. Der Präsenzunterricht an Schulen und die Kindertagesbetreuung kann wiederaufgenommen werden, wenn der 100-er Inzidenzwert an fünf Werktagen unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen

S. Wippich (Schulleiter)

14.03.2021

Schulbetrieb ab 15.03.2021

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,

anbei übersende ich Ihnen den Brief des Staatsministers Piwarz zur Öffnungssituation an sächsischen Förderschulen.

Die Öffnung der Schule wird durch eine umfangreiche Selbstteststrategie unterstützt. Die Durchführung des Selbsttests ist für einen Schulbesuch verpflichtend. Die Testpflicht beginnt ab dem 5. Schulbesuchsjahr. Konkret bedeutet dies, dass der Schüler/ die Schülerin 1x pro Woche vor Unterrichtsbeginn in der Schule unter Aufsicht von Pädagogen bei sich selbst einen Coronaschnelltest durchführen muss. Diese Testung soll an unserer Schule immer am Montag erfolgen. Nur mit einem negativen Testergebnis kann ein Schulbesuch erfolgen. Alternativ können Sie auch eine aktuelle ärztliche Bescheinigung mit Negativergebnis Ihres Kindes vorlegen.

Schüler und Schülerinnen, welche der Testpflicht nicht nachkommen, können leider nicht im Präsenzunterricht beschult werden. Auf schriftlichen Antrag setzt für diesen Personenkreis das Distanzlernen in der Häuslichkeit ein.

Voraussetzung für den Selbstschnelltest ist, dass Sie als Personensorgeberechtigte die beigefügte Datenschutzerklärung ausgefüllt und unterschrieben zeitnah an die Schule zurückgeben. Die Testungen mittels Selbsttest werden voraussichtlich ab 22.03.2021 beginnen.

Die weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Ministerschreiben. Über unser schulinternes Hygienekonzept informieren wir auf unserer Homepage unter https://cms.sachsen.schule/fslichtblick/willkommen/ .  .

Interessante Informationen zu den geplanten Tests finden auf dem offiziellen Blog des sächsischen Kultusministeriums unter https://www.bildung.sachsen.de/blog/ . Ein Video zur Schülerselbsttestung finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=8P-izXYIvBQ .

Bei weiteren Fragen können Sie uns gern kontaktieren.
 

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Wippich

Schulleiter

13.03.2021

Hygieneplan der Schule"Lichtblick"

09.03.2021

Schulbetrieb ab 10.03.2021

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,

im ersten Öffnungsschritt werden ab dem 10. März die Förderschulen für die Schülerinnen und Schüler oberhalb der Primarstufe geöffnet. Bislang konnten nur die Primarschüler die Förderschulen besuchen. Der Unterricht findet wie auch in den Grundschulen im eingeschränkten Regelbetrieb statt. Das bedeutet, die Klassen und Gruppen müssen streng voneinander getrennt bleiben. Da die Klassengrößen in den Förderschulen klein sind (durchschnittlich 10 Schüler), ist eine Teilung der Kassen nicht notwendig.

Besondere Zutrittsregelungen für Schulen ab 15. März

Ab dem 15. März ist Personen der Zutritt zum Gelände der Schulen untersagt, wenn sie nicht durch eine ärztliche Bescheinigung oder durch einen Test auf das Coronavirus nachweisen können, dass keine Infektion besteht. Schüler der Primarstufe sind von dieser Regelung ausgenommen. Die ärztliche Bescheinigung oder der Test dürfen nicht älter als drei Tage zurückliegen. Das Zutrittsverbot gilt nicht, wenn unmittelbar nach Betreten der Schule ein Test durchgeführt wird. 

Wie die Tests voraussichtlich geregelt werden

Das Kultusministerium ist derzeit mit der Beschaffung der Tests in ausreichenden Mengen beschäftigt, damit diese ab dem 15. März zur Verfügung stehen. Sofern Selbsttests erst später ausgeliefert werden können, gilt das Zutrittsverbot erst mit dem Eintreffen der Selbsttests in hinreichender Anzahl in der jeweiligen Schule. Ab der Klassenstufe 5 müssen sich Schülerinnen und Schüler dann einmal pro Woche testen, Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal zweimal die Woche.

An den Schulen sollen einfache Selbsttests eingesetzt werden, parallel können aber auch Schnelltests durch geschultes Personal stattfinden. Bei einem positiven Testergebnis findet der Unterricht in Distanz statt, in dem Fall muss eine schriftliche Abmeldung erfolgen. Wer sich nicht testen möchte, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Der Unterricht findet dann nur in Distanz statt. Die Schüler müssen sich in dem Fall schriftlich abmelden und verbringen ihre Lernzeit zuhause.

Welche Selbsttests werden eingesetzt?

Noch steht nicht genau fest, welche Selbsttests eingesetzt werden. Klar ist aber, dass es sich nicht um die Schnelltests handelt, bei denen der zum Teil etwas unangenehme Abstrich weit hinten im Nasen-/Rachenraum durch geschultes Personal erfolgt. Vermutlich werden Tests eingesetzt, bei denen ein Abstrich am Nasenvorhof gemacht wird. Das Stäbchen verbleibt nur im ganz unteren Teil der Nase. Die Tests sind komplett schmerzfrei. Für das Personal wurden Selbsttests schon an drei Schulen erprobt, welche auch aktuell über Selbsttestkits verfügen.

Bei weiteren Fragen sthen wir gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

S. Wippich (Schulleiter)

13.02.2021

Aktuelle Coronaschutzverordnung vom 12.02.2021

11.02.2021

Elterninformationsblatt zur Schulöffnung für die Unterstufen ab 15.02.2021

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,

wie Sie sicher den Medien entnommen haben, öffnet unsere Schule im eingeschränkten Regelbetrieb ausschließlich für die Unterstufenklassen zum 15.02.2021.

Die Klassenlehrerin Ihres Kindes wird diesbezüglich mit Ihnen in Kontakt treten. Auch weiterhin gilt es, strenge Hygienemaßnahmen einzuhalten. Im Taxi muss Ihr Kind beispielsweise eine Mund – Nasen – Abdeckung tragen. Denken Sie daher bitte an die Mitgabe einer entsprechenden Maske.

Die Frühstücks- und Vesperversorgung findet wie gewohnt über die Schule statt. Das Mittagessen für die Unterstufen erfolgt auch weiterhin über unseren Essenanbieter Gastroservice Selle.

Wichtiger Hinweis:

Die Schulbesuchspflicht bleibt weiterhin ausgesetzt, d.h. Sie als Eltern/ Personensorgeberechtigte entscheiden, ob Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnehmen soll bzw. auf Grund der bestehenden Ansteckungsgefahr auch weiterhin in der häuslichen Lernzeit verbleiben soll. Falls Ihr Unterstufenkind die Schule besuchen soll, informieren Sie bitte selbstständig das zuständige Taxiunternehmen zwecks Schülerbeförderung.. Falls Ihr Kind auch weiterhin zu Hause bleiben soll, gilt für den Schüler/ die Schülerin die Pflicht zum Homeschooling. Die Lehrkräfte versorgen diese Schüler mit entsprechendem Lernmaterial.

Ich bitte um Verständnis und stehe Ihnen bei Rückfragen gern zur Verfügung. Informieren Sie sich über aktuelle Entwicklungen über unsere Homepage unter https://cms.sachsen.schule/fslichtblick/willkommen/

Nun freuen wir uns auf  unsere Unterstufen, welche etwas Leben in unser Schulgebäude bringen werden. Trotz strenger Hygiene- und Schutzauflagen bin ich doch positiv gestimmt, dass wir ein Stück weit einer Normalisierung näher kommen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sebastian Wippich

Schulleiter

22.01.2021

Wichtige Informationen zum weiteren Verlauf des Schuljahres

Sehr geehrte Eltern, Personensorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

sicher haben Sie es bereits aus den Medien erfahren: Die Schulschließung für unsere Schulart bleibt bis einschließlich 14.02.2021 bestehen. Wie es danach weiter gehen wird, ist sicher von den aktuellen Fallzahlen abhängig und kann heute noch nicht beantwortet werden. Dennoch einige Hinweise:

1. Die Winterferien sind verkürzt und beginnen ab Montag, 01.02.2021, bis Freitag, 05.02.2021. Eine Notbetreuung findet nach den geltenden Kriterien der Allgemeinverfügung durch die Malteser Hilfsdienste statt.

2. Innerhalb der Ferien ruht die Verpflichtung zum häuslichen Lernen. Nach den Ferien beginnt am Montag, 08.02.2021, wieder das häusliche Lernen. Die Lehrkräfte nehmen wie gewohnt mit den Schüler/innen Kontakt auf, versorgen die Schüler/innen mit Lernmaterialien oder lernen online per Videokonferenz/ Lernsax mit den Schüler/innen.

3. Die Halbjahresinformationen/ Halbjahreszeugnisse erhalten das Datum vom 10.02.2021. Die Übergabe der Zeugnisse an die Schüler/innen erfolgt, sobald diese wieder an der Schule sind.

4. Eine Öffnung/ Teilöffnung der Schule wird frühestens ab 15.02.2021 erfolgen. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich weiterhin über unsere Homepage. Im Fall der Öffnung der Schule informieren Sie unsere Pädagogen rechtzeitig und besprechen gemeinsam mit Ihnen alles Notwendige.

Ich hoffe, wir werden Euch Schüler und Schülerinnen bald persönlich wieder an unserer Schule begrüßen können. Bis dahin nutzt die bekannten Kontaktmöglichkeiten, bleibt fleißig und bleiben Sie alle gemeinsam gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

S. Wippich (Schulleiter)

08.01.2021

Wichtige Informationen zum weiteren Schulbetrieb

Sehr geehrte Eltern und Personenberechtigte,

In Anbetracht der aktuell schwierigen Coronasituation möchte ich Ihnen folgende Informationen zukommen lassen:

1. Gemäß den gesetzlichen Regelungen bleibt unsere Schule bis einschließlich 29.01.2021 geschlossen. Stattdessen befinden sich unsere Schüler/innen in der häuslichen Lernzeit und bearbeiten schulische Aufgaben. Eine Betreuung innerhalb der Schule findet nur im genehmigten Einzelfall im Rahmen der Notbetreuung mit den diesbezüglich geltenden Richtlinien statt.

2. Die Pädagogen der Klasse Ihres Kindes fragen regelmäßig den Lernstand der Schüler/innen ab. Falls Sie neues Lernmaterial benötigen, sagen Sie dies bitte dem zuständigen Pädagogenteam oder melden dies über die bekannten Kontaktkanäle bzw. unser Sekretariat an.

3. Die Winterferien werden um eine Woche gekürzt und zeitlich nach vorn verlagert. Sie beginnen ab Samstag, 30.01.2021 und enden am Samstag, 06.02.2021. Noch ist unklar ob eine Ferienbetreuung oder alternativ eine Notbetreuung angeboten werden kann/ muss. Dies hängt von noch unbekannten gesetzlichen Vorgaben ab. Wir informieren darüber rechtzeitig.

4.  Frühestens ab 08.02.2021 könnte sich für unsere Schulform eine Öffnung im eingeschränkten Regelbetrieb ergeben. Ob alle Klassen bereits zu diesem Zeitpunkt die Schule besuchen dürfen ist noch unbekannt und hängt sicher von den aktuellen Infektionszahlen ab. Auch die dann geltenden schulischen Richtlinien sind noch unklar. Diesbezüglich hoffen wir auf zeitnahe gesetzliche Klärung, um Sie anschließend über die Klassenteams informieren zu können.

5. Die Osterferien werden um eine Woche nach vorn verlängert und beginnen demnach am Samstag, 27.03.2021 und enden am Samstag, 10.04.2021.

6. Zur Kontaktaufnahme mit der Schulleitung nutzen Sie die bekannte telefonische Schulrufnummer oder folgende E-Mailadresse: schulleitung(at)fslichtblick.lernsax(dot)de

 

Abschließend wünsche Ich Ihnen ein gesundes, neues Jahr 2021 mit viel Hoffnung und Zuversicht. Den Schülerinnen und Schülern wünsche ich, dass wir uns bald täglich in der Schule wiedersehen können. Bis dahin sollen Sie Ihre Arbeitsaufgaben fleißig erfüllen, aber auch die Bewegung an der frischen Luft nicht vergessen. Bei Fragen können Sie sich gern an uns wenden.

Bleiben Sie alle gesund!

 
Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Wippich

Schulleiter

16.12.2020

Aktualisierte Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

12.12.2020

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

12.12.2020

Regelungen zur Notbetreuung von schwerstmehrfachbehinderten Schülerinnen und Schülern

Sehr geehrte Eltern und Personensorgeberechtigte,

entsprechend der nun verabschiedeten und in Kraft getretenen Sächsischen Allgemeinverordnung zum Schutz vor dem Coronavirus wurden in diesem Zusammenhang auch die Rahmenbedingungen für eine Notbetreuung festgelegt.

Neben der Notbetreuung für Eltern in systemrelevanten Berufen wurde auch die eingeschränkte Möglichkeit zur Notbetreuung von schwerstmehrfachbehinderten Schülerinnen und Schülern geschaffen. Diesbezüglich heißt es in der Verordnung konkret: "Die Notbetreuung darf nur eingerichtet werden für mehrfach- und schwerstmehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler an Grund- und Förderschulen sowie mehrfach- und schwerstmehrfachbehinderte Kinder in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, sofern die Personensorgeberechtigten die Betreuung der Schü- lerinnen und Schüler oder Kinder nicht leisten können, während der üblichen Unterrichts- und Öffnungszeiten".

Im Sinne einer konsequenten Kontaktreduzierung und eines Infektionschutzes werden wir genau prüfen, inwieweit die Anspruchsvoraussetzungen gegeben sind. In jedem Fall muss vor Inanspruchnahme der Notbetreuung ein Antrag bei der Schule gestellt und dieser bewilligt werden. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit der Schule auf.

An den Tagen des häuslichen Lernens bzw. im Zeitraum der Notbetreuung ist das Büro der Schulleitung von 8:00 - 12:00 Uhr besetzt. Darüber hinaus kann die Kontaktmöglichkeit per E-mail (schulleitung@fslichtblick.lernsax.de) genutzt werden.

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern, den Eltern und Personensorgeberechtigten eine besinnliche und gesunde Weihnachtszeit und alles Gute für das neue Jahr.  

Mit freundlichen Grüßen

S. Wippich (SL)

 

11.12.2020

Erste Regelungen zur Notbetreuung/ systemrelevante Berufe

Liebe Eltern und Personensorgeberechtigte,

in einem SL - Brief informierten wir Sie bereits über die bevorstehenden Schulschließungen in Sachsen. Unsere Schule bietet in begründeten Ausnahmefällen für zunächst Eltern in systemrelevanten Berufen eine Notbetreuung Ihres Kindes an. Genaue Informationen und das entsprechende Antragsformular entnehmen Sie bitte der untenstehenden PDF - Datei. Die aktuelle Corona - Schutzverordnung Sachsens soll den berechtigten Personenkreis für eine Notbetreuung genau beschreiben. Leider wird diese erst im Verlauf des heutigen Freitages veröffentlicht. Daher können wir zunächst auschließlich Anliegen von Eltern in systemrelevanten Berufen gemäß Anlage unten bearbeiten.Wir hoffen auf zeitnahe Klarheit.

Ihnen allen einen schönen dritten Advent.

S. Wippich (SL)

09.12.2020

Schulleiterbrief zur Schulschließung ab 14.12.2020

09.12.2020

Schulleiterbrief zur Schulschließung ab 14.12.2020 im PDF - Format

01.12.2020

Aktuelle Hinweise zum Schulbetrieb

01.12.2020

Elternbrief als PDF - Datei

30.11.2020

Aktuelle Coronaschutzverordnung Sachsen vom 27.11.2020

01.12.2020

Aktuelle Coronaschutzverordnung Sachsen

    05.11.2020

    Aktuelle sächsische Allgemeinverfügung Schule/ Kita

    09.11.2020

    Aktualisiertes Hygienekonzept der Schule "Lichtblick" Riesa

    02.11.2020

    Hinweise zum Schulstart nach den Herbstferien

    Sehr geehrte Personensorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

    die Herbstferien sind beendet und für uns beginnt die Unterrichtszeit bis zu den Weihnachtsferien. Leider muss auch dieser Unterricht unter Pandemiebedingungen erfolgen und bedarf kurzer Erläuterung.

    Wie Sie sicher den Medien entnommen haben, müssen alle am Schulalltag beteiligten Personen sich an momentan geltende Regelungen halten. Dazu gehört auch das Tragen einer Mund - Nasen - Bedeckung an ausgewählten Bereichen im Schulalltag. Wir als Schule haben uns dazu entschieden, wo immer Mindestabstände nicht eingehalten werden können, auf das Tragen einer Alltagsmaske zurückzugreifen. Dies betrifft nicht die konkrete Unterrichtssituation.

    Es gelten noch immer die bekannten Zutrittsverbote beim Vorliegen von coronabedingten Symptomen, welche zunächst einer Abklärung bedürfen. Zukünftig werden auch ausgewählte Ganztagsangebote zunächst zeitlich befristet bis 30.11.2020 nicht stattfinden können. Dies betrifft Angebote mit externen Leitern bzw. Angebote mit hoher Schüleranzahl, da wir möglichst eine Durchmischung der Schülerschaft vermeiden wollen.

    Alle schulischen Kontakte sind auf ein Minimum zu begrenzen. Schulfremde Personen erhalten nur im absoluten und begründeten Ausnahmefall Zutritt zur Schule. Elternabende, Förderplanbesprechungen oder ähnliche Anliegen müssen leider verschoben bzw. telefonisch/ schriftlich nach Vereinbarung stattfinden.

    Wir hoffen mit diesen Maßnahmen, den Regelschulbetrieb auch in Zukunft aufrecht halten zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch bzw. per E-mail an uns.

    Herzlichen Dank!

    S. Wippich (SL) 

    Hinweise zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

    23.09.2020

    Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebs von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, von Schulen und Schulinternaten im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie

    Elternbrief zum Schuljahresstart vom Staatsminister Hr. Piwarz

    19.08.2020

    Wichtige Informationen zum Regelbetrieb der Schule zum Schulstart am 31.08.2020

    Sehr geehrte Personenberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler!

    Mit Beginn des Schuljahres 2020/ 21 am 31.08.2020 starten wir vorsichtig optimistisch vorraussichtlich in den Schulregelbetrieb. Da die SARS-CoV-2 - Pandemie noch immer nicht überwunden ist bzw. noch kein wirksamer Impfschutz existiert, müssen die Vorgaben von der sächsischen Staatsregierung zwingend auch an unserer Schule eingehalten werden. Diese Regelungen finden sich in der aktuell gültigen "Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie" vom 14.07.2020 wieder. Den genauen Inhalt der Allgemeinverfügung können Sie im Anhang finden.

    Zusammengefasst nun die wichtigsten Regelungen:

    1. Der Zugang zur Schule ist Personen nicht gestattet, welche nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind, Symptome erkennen lassen, die auf SARS-CoV-2 hindeuten oder mit Personen in den letzten 14 Tagen Kontakt hatten, welche an SARS-CoV-2 erkrankt waren/ sind.

    2. Treten bei Schülerinnen und Schülern Symptome im Sinne SARS-CoV-2 auf, ist der Zutritt zur Einrichtung erst nach ärztlicher Unbedenklichkeitsbescheinigung oder erst zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten der Symptome gestattet.

    3. Nach Betreten der Einrichtung, sind die Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren!

    4. Schulfremde Personen sind beim Betreten des Schulgeländes verpflichtet, eine Mund - Nasen - Bedeckung zu tragen! Ausnahmen (aus wichtigem Grund) von dieser Regelung trifft die Schulleitung.

    5. Schulfremde Personen (auch Eltern) haben sich vor Betreten des Schulgeländes über die Klingel am Tor anzumelden und auf die Betretungserlaubnis zu warten.

    6. Schüler, Pädagogen, Schulbegleiter und das technische Personal sind zum ständigen Mitführen einer Maske verpflichtet.

    7. Im Fall einer Erkrankung mit SARS-CoV-2 von Schülern, Pädagogen, technischem Personal erfolgt eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt. Dieses entscheidet über eine eventuelle (Teil)Schließung der Schule.

    8. Wo immer möglich gilt es, die bekannten Mindestabstände einzuhalten.

     

    Trotz dieser notwendigen Regelungen hoffen wir auf einen möglichst "normalen" Schuljahresstart und Schuljahresverlauf. Bei Fragen können Sie uns gern ansprechen.

     

    Mit freundlichen Grüßen

    S. Wippich (SL)

     

    Schule "Lichtblick" Riesa

    mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

    Magdeburger Straße 2

    01587 Riesa

    Tel.:03525/ 87 21 95

    Fax: 03525/ 5 29 04 15

    Mail: sekretariat(at)fslichtblick.lernsax(dot)de