Apps zur Erstellung eines GIFs

GIFs sind heutzutage kaum noch aus dem Internet wegzudenken. Jedes Kind weiß bereits, was damit gemeint ist und wo man sie findet. Die kleinen, animierten Bilder dienen meist zur Belustigung und werden auf zahlreichen sozialen Netzwerken unter den verschiedensten Nutzern ausgetauscht. Mittlerweile gibt es Unmengen dieser kleinen Bildsequenzen und es werden immer mehr. Grund dafür sind zahlreiche Apps, Webseiten und Programme, welche uns die Erstellung eines Graphics Interchange Formats denkbar einfach machen.

Was ist ein GIF

Ein GIF ist einfach gesagt eine kurze Bildsequenz, die nach wenigen Sekunden endet und sich im Normalfall permanent wiederholt. Dazu hat sie meist einen belustigenden Charakter oder dient zu Untermalung von bestimmten Situationen bzw. Gefühlen.

GIFs könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Vom kurzen Film- bzw. Serienausschnitt  bis hin zum selbsterstellten Video ist alles möglich.

Etwas fachlicher betrachtet steht GIF, wie oben bereits erwähnt, für Graphics Interchange Format und stellt ähnlich wie PNG oder JPG ein spezielles Grafikformat dar. Ein GIF ist somit nichts anderes als eine Bilddatei im GIF- Format. Der Unterschied zum herkömmlichen JPG ist dabei jedoch die Animation. So sind GIFs nicht starr, sondern bewegt. Man könnte sie auch als kurze Bildfolge bezeichnen.

Beispiele für Programme zur Erstellung von GIFs

Beispielhafte Erstellung eines GIFs mit Hilfe von Piskel

Was ist Piskel?

Piskel ist ein kostenloser Onlinedienst zum Erzeugen von GIFs im Pixelstyle. Hierzu kann man zum einen eine kostenlose Offlinedatei herunterladen oder die Bildsequenzen direkt online erstellen. Dabei können die erzeugten Werke in verschiedenste Dateiformate abgespeichert werden. Ein großer Vorteil dieses Programms ist es, dass man beim Erstellen der einzelnen Bilder direkt sieht, wie weit das GIF insgesamt ist. Dies zeigt ein kleines Fenster permanent an.

Wie erstellt man mit Piskel ein GIF?

Hier geht es zu einem Video von der Erstellung eines GIFs mit Piskel.

Wie und womit kann man noch GIFs erstellen?

Wie man unter dem Punkt "Beispiele für Programme zur Erstellung von GIFs" schon gut erkennen kann, gibt es zahlreiche Methoden zur Erstellung von GIFs. Sehr hilfreich kann dabei die Videoplattform "YouTube" sein. Hier findet man gute Tutorials für verschiedenste Programme, in denen schrittweise das Vorgehen bis zur Fertigstellung eines GIFs erklärt wird.  

Hier einige gut gelungene Erklärvideos:

Chancen und Grenzen in der Grundschule

Speziell in der Grundschule können GIFs ähnlich wie Videos bei der Vermittlung von komplexen Inhalten unterstützend eingesetzt werden. Speziell Tätigkeiten, welche immer wieder nach einem bestimmten Schema ablaufen, können so den Kindern gezeigt werden und jedes Kind kann selbst entscheiden, wie oft das GIF betrachtet wird. Nebenbei hat die Verwendung von GIFs noch einen hohen motivationalen Aspekt.

Ebenfalls bietet es sich an, GIFs in spielerische Szenarien einzubinden. So könnte man beispielweise bei der Schulung des räumlichen Vorstellungsvermögens Bauwerke in einem GIF immer wieder entstehen und abbauen lassen. Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler wäre es dann dieses Bauwerk nachzubauen.

An diesem Beispiel erkennt man jedoch auch Grenzen, die das Format GIF mit sich bringt. Leider ist es für einen Schüler nicht möglich, dass Tempo des GIFs selbst zu bestimmen und auch das Stoppen an einer schwierigen Stelle ist leider nicht möglich.

Fazit

Insgesamt kann man GIFs im schulischen Kontext durchaus positiv erwähnen. Mit einer richtigen Auswahl bzw. Kontextualisierung können diese den Lernerfolg der Kinder maßgeblich beeinflussen. Aufgrund von zahlreichen, einfach gestalteten Apps wäre es sogar denkbar, bereits in der Grundschule die Kinder selbst einmal kleinere GIFs erstellen zu lassen.