Trigger in Präsentationen

Unter dem Begriff Trigger versteht man ein Element, welches man auf PowerPoint-Folien nutzen kann. Bei einem Klick darauf, wird eine entsprechend voreingestellte Aktion ausgelöst. Dies kann beispielsweise das Abspielen einer Audio- oder Filmsequenz oder eine gewöhnliche Animation sein.

Einsatzmöglichkeiten

Mithilfe von Triggern kann man Präsentationen, die man selber vortragen möchte, anschaulicher gestalten. Eine Möglichkeit dafür ist, dass durch den Klick auf bestimmte Symbole/Zeichen zusätzliche Informationen oder Zeichen (Pfeile) eingeblendet werden. Dabei kann man die Kerninhalte noch einmal verdeutlichen oder auf wichtige Zusatzinformationen aufmerksam machen. Mithilfe solcher Elemente wird die Präsentation insgesamt attraktiver und "catcht" das Publikum.

Wenn die Präsentation dafür konzipiert ist, dass beispielsweise die Schülerinnen und Schüler selbst damit agieren, können gut gewählte Trigger den Kindern beim Absolvieren der Präsentation helfen. Ein Trigger kann beispielsweise mit einer Video- oder Audiosequenz gekoppelt sein, wodurch die Aufgabe erklärt wird oder Hilfestellungen eingespielt werden können. Dadurch schafft man mehrere Zugänge für die SuS. Ebenso eignen sich Trigger, um bei den Folien voranzukommen oder zu springen und Animationen für die Anschaulichkeit einzubringen.

Schrittfolge zur Erstellung von Triggern

  • Erstellen Sie eine anschauliche Folie mit den passenden Informationen, Veranschaulichungen, Formen etc..
  • Falls einzelne Informationen innerhalb der Folie belegt werden sollen, müssen diese in einem eigenen Textfeld geschrieben sein.
  • Wählen Sie nun mit einem Klick das entsprechende Textfeld/Form/Symbol, welches mit einem Trigger belegt werden soll.
  • Legen Sie über den Reiter "Animation" eine Eingangsanimation, einen Hervorhebungs- oder Ausgangseffekt fest. Je nachdem, was sie mit dem Trigger erreichen wollen.
  • Anschließend können Sie im selben Reiter den Trigger (Blitzsymbol) belegen. Sie wählen "Beim Klick auf" und beispielsweise die zugehörige Form, welche den Trigger auslösen soll.

  • Falls die Zusatzinformationen/Formen wieder ausgeblendet werden sollen, können sie auch einen "Ein- und Ausschalter" hinterlegen.
  • Hierzu finden Sie im Reiter "Animationen" den Menüpunkt "Animationsbereich". Es öffnet sich ein Dialogfenster.
  • Klicken Sie auf ihren eingestellten Trigger und wählen Sie die Kategorie "Effektoptionen".
  • Sie finden den Unterpunkt "Nach Animation". Hier wählen Sie "Beim nächsten Mausklick ausblenden".

Beispiel im Grundschulkontext

Hier ein Beispiel, um in einer Präsentation, mit der die Schülerinnen und Schüler selbst arbeiten können, zusätzliche Informationen zum Kontext passend erscheinen zu lassen. Das Thema im folgenden Beispiel ist aus dem Mathematikunterricht der Grundschule und zeigt die typischen Alltagsvertreter von Längen. Es wurde die gleiche Schrittfolge verwendet, wie im Abschnitt zuvor beschrieben. Dadurch ergibt sich für die Schülerinnen und Schüler die Chance selbst nachzudenken bevor sie die zugehörigen Informationen bereitgestellt bekommen. Dadurch können sie ihr Vorwissen überprüfen und eventuell erweitern oder richtigstellen.

(Auf dieser Folie ist ebenfalls eine Audiodatei mit einem Trigger (Klick auf die Schlange) hinterlegt.)