Stolpersteine

Bilder vergrößern = draufklicken

 

Stolpersteine sind kleine Messing-Gedenktafeln, in der Größe eines Pflastersteins.

Mit ihnen wird an das Schicksal der Menschen erinnert , die in der Zeit des Nationalsozialismus durch das herrschende Regime verfolgt, ermordet, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

Die Stolpersteine sind vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer in das Pflaster des Gehweges eingelassen und enthalten den Namen, den Jahrgang und das Schicksal der betreffenden Person.

Die Stolpersteine für Familie Fantl wurden am 11. Juni 2011 auf der Georg-Nerlich-Straße 2 in Dresden verlegt. Die Putzpatenschaft hat die Schule "Am Leubnitzbach" übernommen.

Hier ist die Biographie der Familie Fantl auf einer Zeitschiene einsehbar.

Die Schule "Am Leubnitzbach" Dresden, Kollegium und Schüler, erinnern und pflegen regelmäßig diese Steine im Gedenken an die Opfer, für die diese Steine symbolisch in das Pflaster eingesetzt wurden.

Auch recherchieren die Schüler regelmäßig die verschiedenen Schicksale der Opfer der Zeit des Nationalsozialismus und informieren sich sowie besuchen Gedenkstätten der Region.