Neuer Kooperationsvertrag unterzeichnet

Am 10. September starteten die 7. Klassen der Härtwig-Schule in ein neues Kapitel der jahrelangen Kooperation mit dem Berufsschulzentrum zur Absicherung eines sehr praxisnahen WTH-Unterrichtes.

Wirtschaft, Technik und Hauswirtschaft – WTH eben – wird deshalb ab sofort wieder jeden Freitag jeweils zwei unserer 7. Klassen für 4 Unterrichtsstunden in die Räume und Werkstätten des BSZ bewegen, wo sie nach einem Tag der feierlichen Eröffnung inklusive Unterzeichnung eines neuen Kooperationsvertrages durch die Schulleitungen und einer darauffolgenden Einweisung nun in den nächsten Monaten nacheinander die Bereiche Stoff/Nähen, Farbe, Metall und Holz durchlaufen werden, gut geschult durch Berufsausbilder der jeweiligen Fachrichtungen und Lehrer der Oberschule. Und aus jeder Fachrichtung wird es etwas geben, was man stolz mit nach Hause tragen kann, ob es nun ein selbst genähtes Kissen sein wird, eine ausgesägte und angemalte Holzfigur, ein mit Hilfe der Raster-Technik gestaltetes Bild oder das aus Stahl hergestellte ‚Verflixtes T‘-Puzzle, an dem sich gleich mal einige vergeblich versuchten.

Getragen wird dieses Projekt auch weiterhin von den Fördervereinen der beteiligten Schulen. So ist auch dafür gesorgt, dass lediglich ein Unkostenanteil von 5 Euro pro Schüler zu entrichten ist und ein extra Bus alle Beteiligten nach getaner Arbeit schnell zurück in Richtung Schule bringt, wo noch Unterricht ansteht.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern der Klassen 7a, 7b, 7c und 7d viel Erfolg bei der Bewältigung dieses Projektes und natürlich viele Erkenntnisse in Sachen späterer Berufswahl, für die das Anlegen des sogenannten ‚Berufswahlpasses‘ zu Beginn dieses Einweisungstages hoffentlich ein erster erfolgreicher Schritt war!

[Text, Bilder: J. Richter]

Nach oben