Dresdenschrift - Teil 1 - Die Suche beginnt …

Auf der Suche nach der Dresdenschrift, also einer Schrift die für meine Heimatstadt Dresden typisch ist, führte mich meine erste Exkursion in das barocke Stadtzentrum. Mit meinem Fotoapparat startete ich an der Brühlschen Terrasse. Vor dort aus ging es durch die gesamte Altstadt. Auf den gemachten Fotos sind die verschiedensten Schriftarten zu erkennen. Das Spektrum reichte von der klassischen Antiqua bis hin zur sehr modernen, serifenlosen Schrift. Als Fazit zeigte aber die Suche nach der Dresdenschrift kein eindeutiges Ergebnis.
Ein was ist jedoch eindeutig. Die Dresdenschrift, die Schrift der ehemaligen kurfürstlichen Residenz und der heutigen Landeshauptstadt Sachsen, ist auf alle Fälle golden. Wo man auch hinsieht, überall sind die Beschriftungen golden. Ob ganz klassisch an der katholischen Hofkathedrale, dem Dresden Zwinger und auf der Brühlschen Terrasse oder modern am Schlosscafé, Schauspielhaus und Rathaus - überall sieht man goldene Schriftzeichen. Somit steht die Farbe der Dresdenschrift schon mal fest. Sehen Sie hier selbst:

… der Engel auf der „Zitronenpresse” …
… ein Engel kommt slten allein …
… Kunststadt Dresden …
… schon wieder der Engel …
… Künstler auf der Brühlschen Terasse …
… Raffael darf nicht fehlen …
… und natürlich Dürer …
… auch auf der Brühlschen Terasse …
… ist das Kunst, oder kann das weg? …
… immernoch der Engel …
… an der Hofkathetrale …
… Engang A am Ständehaus …
… am Georgentor …
… Übergang vom Schloss in die Hofkathetrale …
… neben dem Fürtsenzug …
… neue Beschriftung am Schlosscafé …
… im Zwinger an der Sempergalerie …
… Tür F an der Kreuzkirche …
… oder eben Tür A an der Kreuzkirche …
… „goldene Zehe” die angeblich Glück bringt …
… das Stadtmuseum …
… am Verkehrsmuseum …
… Gold auch an der Apotheke …
… Luther war eigentlich gegen den goldenen Prunk …
… und noch mal der Engel - von hinten …
… und sogar die Balkone sind golden …

Die Suche nach der Dresdenschrift geht natürlich weiter. Im zweiten Teil soll es um die typografischen Wurzeln in Dresden gehen.