Die Klassenstufe 6 der OSW war auf Exkursion ins Land der Mathematik und Physik

Am Dienstag, 28.04.2015, machten sich 55 Schüler und drei Lehrer auf den Weg ins Land der Mathematik und Physik in die Technischen Sammlungen Dresden. Nicht alle schafften den Weg auf Anhieb und problemlos.
Pünktlich 10:00 Uhr startete die Klasse 6a mit der Erkundung der Physik. Alle bauten unter fachgerechter Anleitung eine Lochkamera. Das Ausschneiden und Verkleben der entsprechenden Teile war nicht für jeden so einfach. Aber mit gegenseitiger Hilfe kamen alle zu einem guten bis akzeptablen Ergebnis. Und natürlich wurde die Kamera auch gleich ausprobiert. Leider war das Wetter nicht so gut, dass dann mit den Lochkameras der technischen Sammlungen noch richtige Fotos gemacht werden konnten. Stattdessen fertigte jeder Schüler ein Fotogramm an. Dabei wurden in einer Dunkelkammer auf lichtempfindlichem Fotopapier verschiedenste Gegenstände gelegt und dann das Licht kurz angemacht. Es war schon ein spannender Augenblick, als sich im Entwicklerbad langsam das Ergebnis der Mühen zeigte. Dann die Entwicklung gestoppt, fixiert, gewässert und getrocknet und fertig war das Bild für jeden. Und ganz nebenbei hat man den gesamten klassischen fotografischen Weg gesehen und gelernt. Auch der Besuch der begehbaren „camera obscura“ – war ein echter Knaller. Da wurde das Bild von der Straße draußen an eine Wand projiziert. Das war ein toller Physiktag.

Pünktlich 10:00 Uhr startete die Klasse 6b im „Erlebnisland Mathematik“. Rund 100 Experimente konnten in dieser Ausstellung durchgeführt werden. So mussten Bauchnabelhöhe und Körpergröße gemessen werden. Der entstandene Quotient aus diesen Größen gab an, ob die Schüler im „Goldenen Schnitt“ lagen oder nicht. Spaß machte allen das Stehen in einer riesigen Seifenblase, deren Form dabei skizziert werden musste. Philipp und Oskar schafften es, die Leonardo-Brücke komplett aufzubauen. Durch das Flechtprinzip waren keinerlei Fixiermittel nötig.

Die Schüler suchten Fische, schätzten Smarties, ermittelten mit einem ewigen Kalender Wochentage vergangener Jahre, errechneten Geschenke für ein ganzes Jahr, beobachteten die Schattentänzerin und waren so beschäftigt, dass sie selber staunten wie schnell die Zeit verging und wie viel Freude man an der Mathematik haben kann.

12:00 tauschten beide Klassen die Physik gegen die Mathematik und umgekehrt und gegen 14:00 Uhr machten wir uns etwas geschafft aber viel „klüger“ :) wieder auf den Heimweg.

Das machen wir mal wieder – einen Tag auf Exkursion im Land der Mathematik und Physik.