Das Händelexperiment an der OSW

„Der Klang des Wassers“

Wir, die Klasse 6a, haben vor einigen Monaten mit dem „Händelexperiment“ begonnen. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht genau was uns erwartet. Bald wurde es uns erklärt und wir durften uns zwischen 3 Musikstücken von Georg Friedrich Händel entscheiden. Unsere Wahl fiel auf die „Wassermusik“.
Nachdem wir die möglicherweise passenden Instrumente verteilt hatten, begannen wir mit dem Improvisieren und Komponieren.
Obwohl es am Anfang ein wenig verrückt klang wurde es nach vielen Übungen zu einem interessanten Stück.
Mit der Inspiration durch Händels Wassermusik haben wir nun ein Stück, in dem Klavier, Gitarren, Schlagzeug, Posaune, Violine, Wasserpfeifen, Cajons und viele weitere Klangerzeuger „zu Wort“ kommen.
Ich kann mich noch ganz genau erinnern, wie wir alle mit unseren Instrumenten am Platz saßen und darauf warteten, endlich losspielen zu können. Als uns erklärt wurde, dass das Händelexperiment ein Projekt des MDR für kreative Schüler und intelligente Lehrer ist, dachte ich mir, dass das eine Katastrophe wird. Ich hätte nie gedacht, dass unsere Klasse so etwas Schönes komponieren kann. Natürlich haben wir das nicht ganz allein geschafft. Herr Förster, unser Musiklehrer, hat uns dabei sehr unterstützt. Ich finde es lohnt sich unser kleines Kunstwerk, das mit viel Mühe und Arbeit entstanden ist, am 19.1.2018 um 17 Uhr zu erleben. Herzlich willkommen zum Tag der Begegnung unter dem Motto „Feuer und Eis“.

Kezia – Klassenstufe 6