Nachlese zur Lesung …

Am Montag, den 25. September 2019 besuchten die neunten Klassen von 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr eine Lesung. Das präsentierte Buch hieß „Dazwischen: Ich“ und wurde von Julya Rabinowich geschrieben. Sie war es auch, die uns das Buch vorstellte.
Zuerst erzählte sie uns ein kleines bisschen zu den Charakteren, dann begann sie damit, ein paar interessante Stellen aus dem Buch vorzulesen, wobei sie zwischendurch immer wieder ein bisschen Hintergrundwissen ergänzte. Wir erfuhren einiges über Madina, den Hauptcharakter des Buches. Sie flieht mit ihrer Familie aus einem Kriegsgebiet in ein anders Land. Dort geht sie zur Schule und findet Freunde, aber auch sehr viele Probleme. Zum Beispiel soll ihr siebenjähriger Bruder während einer Geburtstagsfeier auf sie aufpassen, sie darf nicht über Nacht wegbleiben und so weiter.

Nach ungefähr einer dreiviertel Stunde war sie dann fertig und wir durften Fragen stellen. So erfuhren wir zum Beispiel mehr über Julya, aber auch sehr viel über das Bücherschreiben. Zum Beispiel, dass demotivierte Phasen ganz normal sind - in der Phase befindet sich jeder Autor einmal. Oder aber auch, dass sie in ideenlosen Phasen gern mal nach Venedig fährt, dort fällt ihr immer etwas ein.
Ich fand die Lesung sehr schön - allein schon, weil ich mich sehr für Bücher interessiere. Das was Julya vorgelesen hat, war sehr spannend - und ich fand auch die Fragerunde interessant. Kurzum, mir hat es gefallen und ich kann das Buch nur jedem weiterempfehlen.

Hannah (aus der Klassenstufe 9)