2019/20

Immer wieder verknüpfen wir unseren schulischen Alltag mit der Lebenswelt der Schüler und Schülerinnen, dem gesellschaftlichen Umfeld und verschiedenen Kooperationseinrichtungen wie Unternehmen und sozialen Einrichtungen sowie Vereinen. 

28.05.2020

Hausaufgabenhefte 2020/21

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Jahr haben wir wieder zahlreiche Entwürfe für die Cover des Hausaufgabenheftes 2020/21 erhalten. Trotz der schwierigen Bedingungen haben sich zahlreiche Schüler und Schülerinnen an der Umfrage zur Wahl der beiden schönsten Cover beteiligt.

Diese beiden Gestaltungsbeiträge gingen eurer Meinung nach als Sieger hervor und werden die Hausaufgabenhefte des kommenden Jahres schmücken.

Die Bestellung erfolgt bei eurerm Klassenlehrer oder eurer Klassenlehrerin.

Liebe Grüße
Euer Hausaufgabenheft-Team

18.05.2020

Talentewettbewerb 2020

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Talentewettbewerbs, 

die Wettbewerbe liegen schon einige Wochen zurück…Leider können wir nicht, wie ursprünglich geplant, eine Siegerehrung und Preisverleihung mit allen Beteiligten durchführen. Auch unser Preisträgerkonzert muss ausfallen. Wir möchten uns aber bei allen (den Talenten und den Juroren/Jurorinnen) für ihr Engagement bedanken und dies würdigen. In den nächsten Tagen werden wir mit den entsprechenden Klassenlehrerinnen/LK-Lehrerinnen und Klassenlehrern Kontakt aufnehmen und sie bitten, die Verleihung der Urkunden und Preise zu übernehmen. Herzlichen Glückwunsch an alle !

Bleibt gesund, fleißig, zuversichtlich und weiterhin kreativ!

 

Mit den besten Grüßen

Frau Penzhorn, Herr Koken und Frau Kolb

24.04.2020

Ab ins Abitur 2020

Wir wünschen allen Schüler*innen viel Erfolg beim diesjährigen Abitur!! 

20.03.2020

Klappbilder der Klasse 5c

Dies ist das Ergebnis eines kleinen Klassenprojekts. Viel Freude bei dem kleinen Film.

05.02.2020

Unser Tag der offenen Tür

Tag der offenen Schultür, ein ganz normaler Schultag, kein Freitag, kein Samstag, sondern ein Dienstag, ein Versuchstag? Und noch etwas war in diesem Schuljahr anders, denn nach zwei Jahren konnten wir erstmals unser saniertes B-Haus der Öffentlichkeit vorstellen und damit die Beengtheit und das Gewusel im „alten Gebäude“ A-Haus auflockern. Gewuselt wurde trotzdem - egal in welchem Unterrichtsraum oder Fachkabinett. Die Vielzahl der Aktionen und Angebote war auch in diesem Jahr beeindruckend und zeigte Besuchern, Schülern und Kollegen wie umfangreich und vielfältig Schulalltag tatsächlich ist. Wer nicht dabei sein konnte, darf sich zumindest anhand der Fotos einen Ein- oder Überblick verschaffen. All das wäre nicht möglich gewesen ohne das Engagement aller Lehrerinnen und Lehrer, zahlreicher Jungen und Mädchen unseres Gymnasiums sowie der Hilfe seitens der Elternschaft. Ob nun in diesem Schuljahr die Zahl der Gäste größer oder in etwa gleichbleibend gegenüber den vergangenen Jahren war, lässt sich nur schwer beurteilen. Weniger Besucher waren es auf keinen Fall.

„Diese Schule hat eine Seele, das spürt man“, war das Fazit eines Elternpaares.
Gibt es ein größeres Lob für unsere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Präsentation an diesem Dienstag, dem Versuchstag?

V. Mettag

 

„Wenn wir Ziele wollen, wollen wir auch die Mittel.“ – Immanuel Kant

Im Zuge dessen haben sich die Fachschaft der Ethik und die GTA #sinnfluencer zusammengetan und am Tag der offenen Tür das Spendencafé gestaltet. 

Die Schüler*innen der #sinnfluencer haben sich dabei das Projekt @theoceancleanup als Ziel der Geldspenden ausgesucht, um das Thema Nachhaltigkeit in den Schulalltag einzubeziehen. 

Durch die zahlreichen Kuchenspenden der Schüler*innen des Brockhaus-Gymnasiums und die fleißigen Helfer*innen vor Ort konnte eine Summe von sage und schreibe 368€ gesammelt werden. Die Fachschaft Ethik möchte sich bei allen bedanken. Mit so einem tollen Ergebnis haben wir nicht gerechnet. So macht spenden Spaß!

L. Kreßner

29.01.2020

Eindrücke aus dem Skilager - der gemeinsamen Klassenfahrt aller 7. Klassen

Das Skilager findet traditionell - nun bereits zum 10. Mal - im Januar eines jeden Schuljahres statt. Alle Schüler und Schülerinnen der jeweiligen 7. Klassenstufe fahren gemeinsam nach Bayern und absolvieren dort Skischulkurse - Alpin oder Langlauf. In kleinen Gruppen kann man - je nach Vorkenntnis - Skikurse wählen, um in kleinen Gruppen die Fähigkeiten und Fertigkeiten in dieser Sportart zu verbessern oder zu erlernen.

Das viel zu warme Wetter hatte uns in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht - Langlauf war aufgrund des fehlenden Schnees nicht möglich; der Plan B für alle Langläufer sah so aus:

Wir gingen am Dienstag Schlittschuhlaufen. Was für die Anänger zwar eine sehr rutschige Angelegenheit war, aber trotzdem allen viel Spaß machte. Danach gingen wir schwimmen, dort konnten wir uns entscheiden, ob wir lieber ins 35°C warme Wasser gehen wollten, oder das große - etwas kühlere - Bahnenschwimmbecken nehmen.

Abends waren wir zur Nachtwanderung im Wald. Es war sehr dunkel und wir hatten viele Fußspuren von Tieren im Taschenlampenlicht entdeckt, möglicherweise die von Wölfen.

Am Mittwoch gingen wir Wandern. Diese Wanderung ging hinauf auf den Dreisessel, der Weg war sehr schwierig, da er sehr glatt war. Auf dem Gipfel hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf riesige Berge im Nebel und auf den verschneiten Wald. Es war ein toller Tag. Am Abend war Disko. Es war zwar am Anfang etwas langweilig, aber später ging richtig die Post ab.

Der Donnerstag war auch sehr schön, denn wir waren noch einmal auf Schlittschuhen unterwegs. Es ging auch schon viel besser als beim ersten Mal. Zum Mittag ging es auf eine Skihütte. Es gab für alle Currywurst. Den Nachmittag verbrachten wir mit dem Fahren von Schlitten. Das hat uns riesigen Spaß bereitet. Am Ende gab es noch die Siegerehrung für die Teilnehmer der Alpin-Skiabfahrtsgruppen.

Es waren sehr schöne Tage mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken, an die wir uns noch lange erinnern werden.

Henry Kühne, 7d
 

17.01.2020

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Wie ihr sicherlich schon gesehen habt, haben wir in der Schule einige Plakate angebracht, um auf unser Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage aufmerksam zu machen.

Wir möchten gerne das Schulklima am Brockhaus-Gymnasium aktiv mitgestalten, indem wir uns bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt positionieren. Dies ist allerdings nur möglich, wenn ihr mitmacht. Wir benötigen eure Unterstützung, denn nur mit eurer Unterschrift können wir das Prädikat Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage erhalten. Mit eurer Unterschrift setzt ihr euch dafür ein, gemeinsam Wege und Lösungen zu finden, wenn ihr Zeugen von Gewalt, diskriminierenden Äußerungen oder Handlungen am Brockhaus-Gymnasium werden solltet.

Wir werden in den kommenden drei Wochen durch die verschiedenen Klassen gehen, um eure Unterschriften zu sammeln. Falls ihr euch vorab informieren möchtet, könnt ihr folgenden Link anklicken:

https://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/

 

Wir zählen auf euch!

Eure #sinnfluencer

Ganztagsangebot unter der Leitung von L. Hiller & V. Karthäuser

11.01.2020

25. Kinder-Jugend-Kunstausstellung der Stadt Leipzig

Der Haus Steinstraße e.V. forderte zum 25. Mal alle Kinder und Jugendlichen der Stadt Leipzig auf, sich künstlerisch dem Thema "Los geht's!" zu nähern und sich mit den damit verbundenen Möglichkeiten auseinander zu setzen, ganz gleich, ob es sich bei diesem Aufbruch um eine Reise zu geheimnisvollen Orten, die Darstellung magischer Fantasiewelten oder das Anpacken gemeinsamer, aufregender Unternehmungen handelt.

Auch die Wahl der Mittel, also die künstlerischen Techniken, waren wieder frei und individuell wählbar: Malerei, Grafik, Fotografie, Druck, Collage und Videoperformance.

Aus mehreren hundert eingereichten Arbeiten hat es Tural Akhundov aus dem GK11 unter die diesjährigen 10 Preisträger geschafft. Sein Werk ist vor der gesamten Besucherschaft in einer Laudatio gewürdigt worden. Die Werke von Laura Gutjahr, Finn Graf und Paul Bräutigam werden ausgestellt. 

 

Wer Interesse, Lust und Zeit hat, kann sich die künstlerischen Arbeiten ab dem heutigen Tage bis zum 28.02.2020 an den unterschiedlichsten Ausstellungsorten ansehen:

Galerie für zeitgenössische Kunst (GfZK), Karl-Tauchnitz-Straße 11, 04107 Leipzig

HALLE 14 / Kunstvermittlung, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig

Haus des Buches, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig

Haus Steinstraße, Steinstraße 18, 04275 Leipzig

Kinder- und Jugendkulturzetrum O.S.K.A.R., Gabelsbergerstr. 30, 04317 Leipzig

Museum der bildenden Künste (MdbK), Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig

Sächsische Bildungsagentur, Nonnenstraße 17A, 04229 Leipzig

Immanuel-Kant-Schule, Scharnhorststraße 15, 4275 Leipzig

 

Auch im kommenden Schuljahr wird sich das F.-A.-Brockhaus-Gymnasium mit Werken um die begehrten Ausstellungsplätze bewerben, wenn es wieder heißt: Zeigt her eure Bilder!

Jenny Michael (Fachlehrerin Kunst)

"Inszenierung" von Tural Akhundov, 17 Jahre aus F.A.Brockhaus-Gymnasium ausgestellt in : Immanuel-Kant-Gymnasium; Allgemein

17.12.2019

Berufliche Orientierung in der Autostadt Wolfsburg

Am Mittwoch, den 27. November 2019, fuhr die ganze Jahrgangsstufe 11 des Friedrich-Arnold-Brockhaus-Gymnasiums in die Autostadt Wolfsburg. Begleitet wurden sie von Herrn Balzer, Frau Henke und Herrn Tramm. Die Exkursion stand unter dem Thema Berufliche Orientierung.
Um 8:00 Uhr fuhr der Bus von Leipzig los, die Fahrt verlief reibungslos und alle sind gut in Wolfsburg angekommen. Als erstes wurden die Eintrittskarten verteilt und dann durfte die gesamte Ausstellung „Autostadt“ in kleinen Gruppen besichtigt werden. Dort fand man die sogenannte „Konzernwelt“, die aus verschiedenen kleineren Themenbereichen, wie zum Beispiel Ökologie, bestand. Draußen befanden sich verschiedenste weitere Anlagen. In einem Bereich konnte man etwa Autos aus früheren Zeiten, Volkswagen und zahlreiche andere Automarken, darunter auch Modelle aus den Anfangszeiten des Automobils, besichtigen. Außerdem fand man auf dem Außengelände verschiedene Pavillons mit neuen Autos der Marken Seat, Skoda und Audi. Dort konnte man sich in alle Modelle hineinsetzen und diese genauer besichtigen. In einem weiteren Bau wurde ein Lamborghini Aventador mit Motorengeräuschen präsentiert. Auf dem Gelände befand sich sogar ein eigener kleiner Weihnachtsmarkt, der aber noch nicht fertiggestellt war.
Nachdem alles besichtigt worden war, ging es gegen 12:50 Uhr in die Workshops. Der erste davon war vollbesetzt und es wurde ein Smartcar (ein Modell-Fahrzeug, das mit dem eigenen Smartphone fernzusteuern ist), zusammengebaut und -gelötet. Im zweiten Workshop ging es um das Verhalten während eines Bewerbungsgespräches. Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen wurde beigebracht, was man für eine solche Situation benötigt. Der letzte Workshop beschäftigte sich mit dem Thema „Nachhaltigkeit“. Hier wurden unter anderem Stadtmodelle ausgearbeitet und gebaut.
Gegen 15:45 Uhr ging es, um zahlreiche Eindrücke und Informationen reicher, wieder zurück nach Leipzig. Das selbst gebaute Smartcar durfte mit nach Hause genommen werden.

Herr Balzer

09.12.2019

IN DULCI JUBILO - Eindrücke vom Weihnachtskonzert

Der Advent ist eine Zeit, in der Bräuche und Traditionen eine große Rolle spielen. Das alljährliche Weihnachtskonzert des Brockhaus-Gymnasiums stellt genau solch eine Tradition dar. Dieses Jahr fand das Weihnachtskonzert am 06.12.2019 in der Gedächtniskirche Schönefeld statt und stand ganz unter dem Motto „IN DULCI JUBILO“ (lat. in süßer Freude).
Der Abend begann mit dem ersten Auftritt der beiden Chöre des Brockhaus-Gymnasiums, die nicht nur voller Freude das Lied „In dulci jubilo“ sangen, sondern auch das Publikum durch ihre musikalische Darbietung verzauberten. Die gelungene Moderation der Schülerinnen Nelly Zeißig, Leonie Hantzschel und Nadine Noak des LK Deutsch des 12. Jahrganges begleitete das Publikum durch das Weihnachtskonzert. Außerdem traten verschiedene Schülerinnen und Schüler auf, die ihr instrumentales Können unter Beweis stellten. So spielte der Sechstklässler Hjalmar Hase „Somewhere in my memory“ auf dem Klavier und rief sicherlich bei vielen Zuschauern Erinnerungen an den Film „Kevin allein zu Haus“ hervor. Klara Fieseler und Yasmin Barthel lieferten sich ein denkwürdiges Duell auf der Flöte und der Querflöte und das Bläserensemble um Felix Westerhoff sorgte mit den Liedern „Latinette“, „Rondo Humoreske“ und „Macht hoch die Tür“ für Weihnachtsstimmung.
Auch die diversen literarischen Beiträge von Schülerinnen und Schülern verschiedener Jahrgangsstufen, die vom Stern der Sehnsucht, vom Winterabend, von dem Versuch weniger zu schenken und von der Weihnacht erzählten, trugen zu einer besinnlichen Atmosphäre bei. Die Weihnachtszeit in Deutschland wird stets von dem meist unerfüllten Wunsch nach Schnee begleitet, diese Sehnsucht spiegelte sich in dem russisch/deutschen Gedicht „Es schneit“, welches von Dana Marants und Emma Gabke vorgetragen wurde, wider. Dass Winter und Kälte letztendlich eine Frage der Einstellung sind, verdeutlichten Schülerinnen und ein Schüler der Jahrgangsstufe 12 durch ihren anschaulichen und amüsanten literarischen Beitrag.
Letztendlich wäre das Weihnachtskonzert des Brockhaus-Gymnasiums kein Weihnachtskonzert ohne die musikalische Unterstützung unserer beiden Chöre - dem Kinder- und Jugendchor unter der Leitung Sylvia Penzhorns und dem Oberstufenchor unter der Leitung Sven Kokens. Diese trugen klassische und moderne Weihnachtslieder vor und sangen von Plätzchen, Sehnsucht, Stille und Weihnachten. Die musikalischen Beiträge beider Chöre regten zum Schmunzeln und zum Nachdenken an. Somit stellte das Weihnachtskonzert ein gelungenes und festliches Abendprogramm dar, welches wie Weihnachten sehnlich und voller Spannung erwartet wurde. Genauso wie an Weihnachten entlud sich die (An)spannung im Laufe des Abends und verwandelte sich in süße Freude. Möge diese süße Freude Sie und euch durch die Adventszeit begleiten – IN DULCI JUBILO.
Großer Dank gilt allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern, die am Weihnachtskonzert mitwirkten.

V. Karthäuser

Gestaltungswettbewerb

12.11.2019

Vorlesewettbewerb der 5. und 6. Klassen

Die besten Leser und Leserinnen der 5. und 6. Klassen wählten spannende und lustige Textstellen aus ihren Lieblingsbüchern aus und lasen sie sich gegenseitig vor. Vorlesekönig wurde Paul Juknat (5b), Malena Bittermann (5c) und Lea Constanze Blaue (5a) belegten den zweiten und den dritten Platz. In den 6. Klassen ging der 1. Platz an Amelie Rafolt Gomes (6d), der 2. Platz an Albert Goetze (6c), der 3. Platz an Hjalmar Hase (6a).

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Vielen Dank an die Jurymitglieder aus der 10. Klasse!

 

L. Hiller & C. Rehfeld

24.11.2019

Einladung zum diesjährigen Weihnachtskonzert des Brockhaus Gymnasiums

21.11.2019

Krimifans aufgepasst - hier gibt es was zu lesen!

Die Schüler und Schülerinnen der aktuellen Klasse 7b haben sich im vergangenen Schuljahr mit ihren selbstgeschriebenen Kriminalgeschichten an einem Krimiwettbewerb beteiligt. Einige der eingesandten Geschichten haben es nun in das Buch "Krimizimmerei Bd.3" geschafft und sind veröffentlicht worden. Wenn ihr Krimis mögt, dann lest hier die Texte oder schaut doch einfach mal in das Buch hinein. Ein Exemplar ist in der Bibliothek für euch hinterlegt.

 

Jenny Michael (FL Deutsch)

 

15.11.2019

Lesepaten in Aktion

Am Freitag, dem 15.11., fand bereits zum 16. Mal der bundesweite Vorlesetag statt. Die Schüler des Leistungskurses Deutsch 12/1 nahmen diese Aktion zum Anlass, um ihr Interesse am Lesen weitergeben zu können. Daher waren wir als Vorlesepaten im Michaeliskindergarten in Gohlis unterwegs. "Lesestoff" waren Bilderbücher, die Faultiere zum Thema hatten. Wir wurden von den Kindern mit einem Willkommenslied begrüßt und gingen dann mit den Texten in die einzelnen Gruppen, die nach dem Alter der Kinder eingeteilt waren.

Dat und Lilly lasen den Allerkleinsten in der Krippengruppe vom Faultier Paul und seinem Freund, dem Äffchen, vor. Bei den Vierjährigen waren Nelly und Valerie zu Gast, die die Geschichte von einem Faultier vorlasen, das mit seinem Baum aus dem Urwald verschwand.

Bei den Fünfjährigen stellten Charlotte, Leonie Chantal, Selina und Chiara Geschichten vor, die ebenfalls von Faultieren handelten. Die Vorschulkinder wurden von Leonie und Tom betreut. Hier waren auch Felix und Ammar zu Gast. Felix hatte in den Lesepausen mit den Kindern Sport getrieben, was sehr gut ankam.


Ammar hatte kleine Texte mitgebracht, die er in arabischer Sprache vorgetragen hat. Nadine las kurze Texte in Russisch vor und Ryan und Vicky hatten das Kinderbuch "Beeil dich, kleines Faultier!" ins Englische übersetz und den Kindern vorgelesen. Aber auch Frau Kohlmann kam nicht umhin, aus einem Buch vorzulesen.

Es war für uns alle erstaunlich, wie konzentriert und auch begeistert die Kleinen zugehört haben. Natürlich wurden die Geschichten und die Bilder in den Büchern auch gebührend und ausführlich von den Kindergartenkindern besprochen. Ausmalbilder von Faultieren, die wir den Kleinen schenkten, rundeten die gelungene Veranstaltung schließlich ab.

Zum Abschluss des Vormittags gab es für uns als Gäste im Kindergarten noch einen kleinen Imbiss als Stärkung.

Wir danken Frau Lucacchiu, der Kindergartenleiterin, allen Erziehern und Erzieherinnen und den Kindern des Michaeliskindergartens in der Richterstraße für diesen tollen und interessanten Vormittag. Aus datenschutzrechtlichen Gründen konnten wir nur Fotos ohne die Kindergartenkinder machen.

Hier noch die Liste der bezaubernden  Bilderbücher - falls jemand noch ein Weihnachtsgeschenk sucht ...

  • H. Lester / L. Munsinger "Vom Faultier, das nicht faul sein wollte"
  • Tomoko Ohmura "Beeil dich, kleines Faultier!"
  • Oliver Scherz / Katja Gehrmann "Als das Faultier mit seinem Baum verschwand"

Carmen Kohlmann und die Schüler des LK Deutsch 12/1

09.10.2019

Multivision „Flucht aus, in und nach Deutschland“

Gibt es ein passenderes Datum für einen Projekttag zum Thema „Flucht aus, in und nach Deutschland“ als den 9.Oktober 2019?
Das Bewusstsein hierfür konnte für unsere SchülerInnen nicht besser geweckt werden. Bevor ein ausführlicher Bericht folgt, sei auf diesem Wege vor allem Ali, Omar, Dennis, Jamie, Anton und Hadil gedankt, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema auseinandergesetzt haben. Mit ihren eindrucksvollen Schilderungen persönlicher Fluchterfahrung haben uns wahrscheinlich alle Ali und Omar tief berührt.
V. Mettag
 

Flüchtlinge gab es schon immer ...

Es gibt verschiedene Gründe, die Flüchtlinge zwingen, ihre Heimat zu verlassen. Und es gibt mindestens ebenso viele Geschichten. Warum sie geflohen sind, was sie erlebt haben, wie sie überlebt haben und wie ehemalige Flüchtlinge heute leben. Dies alles lernten die 9. und 10. Klassen des Friedrich-Arnold-Brpckhaus-Gymnasiums am 09.10.2019.

5 Mitschüler*innen erzählten uns, was, wie und warum sie nach Deutschland gekommen sind. DIe Geschichten waren sehr interessant, aber auch traurig. Am Ende des Projekttages wurde jedem und jeder von uns klar, was die Flüchtling erlebt haben und wie traurig es ist, das Heimatland zu verlassen. Aber wenn man keine andere Wahl hat, muss man es einfach tun.Ich habe richtig viele Sachen gelernt, z.B. die Hoffnung niemals aufzugeben und zu schätzen, was man jetzt in der Hand hat.

(Hadel Taleb, 10b)

20.09.2019

DAS BAUHAUS KOMMT AUS WEIMAR - auf zur 2. Kunstfahrt

Es ist soweit. Die Planung für die 2. Kunstfahrt des Brockhaus-Gymnasiums geht in die heiße Phase.

Diesmal soll es nach Weimar gehen - denn richtig: In Weimar gibt es ein neues BAUHAUS-Museum und dieses lädt ein, sich einmal umfangreich mit dieser Kunstschule zu beschäftigen. 1919 ist das staatliche Bauhaus in Weimar gegründet worden - etwas völlig Neues, denn hier sollte die Zusammenführung von Kunst und Handwerk gelingen. Das wollen wir uns einmal näher ansehen in unterschiedlichen Workshops und Werkstätten.

Wieder gibt es max. 20 Plätze für kunstinteressierte Schülerinnen und Schüler. Bewerben könnt ihr euch bis zum 28.10.19. Eure Bewerbung sollte individuell und kreativ sein. Zeigt uns, was euch im künstlerischen Bereich interessiert, euch inspiriert, euch Freude macht - egal, ob ihr gern fotografiert, zeichnet, malt, collagiert, entwerft und näht, baut oder filmt. Legt eurem künstlerischen Werk ein kleines Motivationsschreiben bei, worin ihr euch kurz vorstellt und deutlich macht, weshalb ihr so gern zur Kunstfahrt nach Weimar fahren wollt.

Die Bewerbungen reicht ihr dann vollständig bei eurer Kunstlehrerin ein.

23.08.2019

Anmeldung für den Austausch mit unserer Partnerschule in den USA möglich