Fachbereich MINKT

„Deutschland zählt in  Wissenschaft, Forschung und Technologie weltweit zu den führenden Standorten. Damit sich unser Land auch künftig im globalen Wettbewerb erfolgreich behaupten kann, brauchen wir qualifizierte Fachkräfte – besonders in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)“ (J. Wanka 2013).

„Die Kreativität und die Schaffenskraft qualifizierter Fachkräfte sind der Schlüssel für die Lösung aktueller und zukünftiger Herausforderungen. Durch die Arbeit an solchen Innovationspotenzialen und die Dynamik der technologischen Entwicklung sind viele neue Disziplinen mit spannenden Berufsbildern entstanden: Bionik, Bioverfahrenstechnik, Mechatronik, Gentechnologie, Umwelttechnik, Digitaltechnik, Softwareengineering etc. […] Und nahezu alle Prognosen kommen zu dem Ergebnis, dass sich auf mittlere Sicht insbesondere in folgenden Bereichen die Arbeitskräfteengpässe weiter verschärfen könnten: in den Gesundheits- und Sozialberufen, beim Lehrpersonal sowie in den technisch-naturwissenschaftlichen Berufen“ (BMBF (2013): Perspektive MINT.)

 

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Diese vier Fachgebiete gelten als Grundlage für viele interessante Berufe und als Voraussetzung für technische Entwicklungen. 

Jetzt kommt ein weiterer Buchstabe dazu: das K für Kunst.

Die Anforderungen der Lebens- und Arbeitswelt haben sich durch Digitalisierung und Globalisierung stark verändert. In wissenschaftlichen und technischen Berufsfeldern werden Problemlösefähigkeit, Kreativität und Spontanität gebraucht, um neue Wege in Zeiten von Schnelllebigkeit, raschem Wandel und wechselnden Trends aufzuzeigen.

Hochaktuell ist einerseits die beobachtbare Rückbesinnung auf die Kraft der Natur und natürlicher Materialien. Hinzu kommt die [wieder] erstarkende Rolle der Kunst: die Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Inhalten unter Einsatz künstlerisch-gestalterischer Techniken ermöglichen in ihrer Wechselwirkung Perspektivwechsel sowie kreativ-überraschende Momente. Diese bieten die Chance auf völlig neue Zugänge und innovative Lösungsmöglichkeiten.

Am Gymnasium Wilsdruff arbeiten wir intensiv daran, diesen Trend umzusetzen und bieten euch ganz besondere Lernchancen. So könnt ihr im Vertiefungskurs MINT3 und im Profil STEAMGYW-Naturwissenschaft trifft Kunst beim Lernen ausprobieren, wie kraftvoll Kunst und MINT zusammen wirken.

Bei uns spielt die Verknüpfung von analytisch-logischem Denken mit künstlerisch-asthetischen Elementen und Praktiken eine grundlegende Rolle. Ziel ist das Erkennen der Einheit von Naturwissenschaft und Kunst als zwei Seiten einer Medaille. Die Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Inhalten sowie der Einsatz künstlerisch-gestalterischer Techniken ermöglichen unseren Lernenden Perspektivwechsel sowie kreativ-überraschende Momente. Diese können den Schüler*innen neue Lernzugänge bieten.