Gesamtkonzeption

1. Pädagogische Konzeption

Sozialraumanalyse:

Unsere Grundschule gibt es seit dem 01.08.1992, hervorgegangen aus der POS "Rosa Luxemburg" Ohorn. Schulträger ist seit Beginn die Gemeinde Ohorn. Im Durchschnitt lernen an unserer zweizügigen Grundschule ca. 160 Schüler. Auf Grund der sinkenden Schülerzahlen wurde die Nachbarschule in der Gemeinde Steina im Jahr 2001 geschlossen und der Schulbezirk Steina unserer Grundschule zugeordnet. Seitdem lernen Ohorner und Steinaer Kinder gemeinsam in unserer Grundschule. (Stand 2017: 64 Schüler aus Steina, 109 Schüler aus Ohorn)

Kooperationsbeziehungen gibt es mit beiden Kindertagesstätten - Kinderhaus "Sonnenschein" Ohorn und Kindertagesstätte "Zwergenland" Steina. 

Der Ohorner Hort befindet sich seit der Sanierung 2008 im separaten Teil (Altbau) des Schulgebäudes. Der Steinaer Hort befindet sich in der Kindertagesstätte "Zwergenland" in Steina. Die Schulkinder können stündlich mit dem Bus nach Steina fahren und werden an der Bushaltestelle von der Erzieherin abgeholt und in den Hort begleitet.

Durch die komplette, umfangreiche Sanierung stehen uns im gesamten Bereich genügend Räumlichkeiten für die Übermittagsbetreuung, den Hort und die Ganztagsangebote zur Verfügung. (Ruheraum, Bibliothek, Spielzimmer, Turnraum im Hortbereich)

Die Turnhalle befindet sich ca. 50 m vom Schulgebäude entfernt, ist per Fuß zu erreichen und durch die Kinder selbstständig zu bewältigen. 

Das Außengelände ist ausreichend groß, geschützt und bietet viele Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung. (Tischtennis, Klettermöglichkeiten, 1 Fußballfeld u.a.)

Das soziale Umfeld der Schüler ist unterschiedlich geprägt. Ca. 3% unserer Schüler stammen aus sozial schwachen Familien und haben Eltern, die geringfügig beschäftigt sind (Hartz IV, Ein-Euro-Job, arbeitslos). Wir haben einen Anteil von 10% alleinerziehender Mütter oder Väter.

Wiederholer 2017:                           0

LRS-Anteil:                                      5 Schüler

Autismus (diagnostiziert):                 1 Schüler

ADHS (diagnostiziert):                      1 Schüler

Bildungsempfehlungen 2017:           15 der Schüler Gymnasium

                                                     21 der Schüler Oberschule

Migranten:                                       3 Schüler

Einige Schüler haben eine Teilschwäche in Mathematik (Dyskalkulie) und sollten deshalb besonders gefördert werden.

Auch unser Kooperationsvertrag mit dem Seniorenzentrum im Rittergut Ohorn, das ca. 300 m von der Grundschule entfernt ist, wurde für 1 Jahr verlängert. Dieser beinhaltet auch regelmäßige Besuche der Heimbewohner in der Grundschule während der Ganztagsangebote (z. B. Kochen und Backen und Projekte) als auch Besuche der Grundschüler zu besonderen Geburtstagen. Ziel soll es sein, die älteren Leute aktiv am öffentlichen Leben, besonders der Schüler, teilhaben zu lassen, um den Generationenvertrag zu erfüllen. Durch die aktive Mitarbeit der Senioren während der GTA lernen beide Seiten die jeweils andere Lebenswelt kennen.